Johanna Gräfin von Westphalen (Hrsg.), Offensive für das Lebensrecht

189 Seiten, Paperback Autoren: Rainer Beckmann, Erzbischof Dr. Johannes Dyba, Hubert Hüppe, Dr. Claudia Kaminski, Jürgen Klaus Liminski, Mechthild Löhr, Prof. Dr. Wolfgang Ockenfels, Dr. Leo Peters, Bernd Posselt (Mitglied des Europaparlaments), Roland Rösler, Prof. Dr. Manfred Spieker, Pater Werenfried van Straaten, Johanna Gräfin von Westphalen (Vorsitzende der Stiftung "Ja zum Leben").

Lebensrecht ist Menschenrecht für alle. Daß die Realität anders aussieht, zeigt die Diskussion um den § 218, zeigen Spätabtreibungen und der weitgefaßte Begriff der medizinischen Indikation. Überdeutlich erkennbar ist die Relativierung des Rechts auf Leben in den letzten dreißig Jahren, die unter dem Deckmantel der Entscheidungsfreiheit der Frau daherkommt. Eine Offensive für das Lebensrecht ist überfällig. Das vorliegende Buch versteht sich als ein Plädoyer für das Leben. Die Autoren der darin enthaltenen Aufsätze bekennen sich zum unbedingten Schutz des menschlichen Lebens, zu der Wichtigkeit der Familie in der heutigen Zeit und zu einer christlichen Nächstenliebe, die jegliches Leben fördern und schützen will. Zugleich informiert das Buch sachlich über Verfehlungen der Politik in der Abtreibungsdiskussion, die Rolle der Kirche in der Schwangerschaftskonfliktberatung und thematisiert ferner die Brutalität einiger Abtreibungspraktiken.

Inhalt

Johanna Gräfin von Westphalen: Offensive für das Lebensrecht /

Johannes Dyba: Die Herausforderung der Christen im säkularen Staat /

Mechthild Löhr: Grundgesetz und Werte-Renaissance /

Wolfgang Ockenfels: Schwerpunkte christlicher Sozialpolitik. Subsidiarität, Familienpolitik und Neubelebung christlicher Caritas /

Jürgen Liminski: Die Familie - ein Hort des Lebens? Die Gesellschaftspolitik in Deutschland ist eine Herausforderung für Christen /

Rainer Beckmann: Lebensschutz 1982 bis 1998 - eine Bilanz. Rückblick auf 16 Jahre Regierungsverantwortung der Unionsparteien /

Leo Peters: "...rettungslos in ein verschwommenes System des Nicht-mehr-Überschaubaren." Erinnernde Anmerkungen zum Umgang der CDU mit einer grundsätzlichen Frage in einem Vierteljahrhundert /

Manfred Spieker: Der Schein. Zum Konflikt um die kirchliche Mitwirkung an der Schwangerschaftskonfliktberatung /

Claudia Kaminski: Spätabtreibungen in Deutschland /

Roland Rösler: Mifegyne - RU 486. "Frucht" eines Programms zur Bevölkerungskontrolle /

Bernd Posselt: Menschenschutz in Europa /

Hubert Hüppe: Die "Bioethik-Konvention" des Europarats: Wie soll Deutschland sich verhalten? /

Jürgen Liminski: Wider den Zerfall der kulturellen und religiösen Lebensform in Europa. Ein Interview mit dem Gründer von Kirche in Not, Werenfried van Staaten /

Die Autoren